Ben&Jerrys_STUDIO_Sweden_HL-Display_2019_021.jpg

Eine einfache und nachhaltige Regallösung

Umweltverantwortliches Merchandising, das die Sichtbarkeit verbessert und Umsätze erhöht.

Um ihre Umweltbelastung zu verringern, aber ihre Umsätze zu steigern, beauftragte Ben & Jerry‘s HL mit dem Entwurf einer nachhaltigen Regallösung für ihre beliebte Eiscreme. Die neuen Regaleinsätze aus Biokunststoff, der von erneuerbaren Quellen stammt, helfen Kunden dabei, ihren Lieblingseiscremegeschmack zu finden und auszusuchen.

Lebensmittelhändler stehen vor vielen Problemen, wenn es um die Vermarktung ihrer Produkte geht, beispielsweise chaotische Produktanzeigen und Regalplatzsicherung. Ben & Jerry‘s kam aufgrund von Umsatzrückgängen wegen schlecht organisierten Eiscremeanzeigen in Supermarkttiefkühlschränken auf HL zu. Das Design Center Nordic (NDC) von HL schlug mehrere Lösungen und Prototypen vor, aus denen Ben & Jerry’s ein endgültiges Design auswählen konnte.

„Wir wollten eine Präsentationslösung, die dem Kunden hilft, einen Überblick über unser Produkt zu erhalten, sich aber auch für das Merchandising-Personal eignet“, erklärt Charlotta Milleding, Category & Channel Development Manager bei Ben & Jerry‘s. "Generell mussten wir sicherstellen, dass die Einsätze für die Tiefkühler geeignet waren und dass die Montage nicht schwer ist. HL erarbeitete eine Lösung, die den Anforderungen gerecht wird.“

 

Auswirkungen von Kunststoffabfall verringern

Ben & Jerry‘s wünschte sich ein umweltverträgliches Material für die Eiscremeeinsätze, das ihre Umweltbelastung verringern würde. Sustainable-Choice-Biokunststoff aus Materialien, die Mais und Zuckerrohr entstammen, sind eine moderne Alternative zu herkömmlichen fossilen Kunststoffen.

„Wir müssen unsere Abhängigkeit von fossilen Ressourcen beenden”, sagt Charlotta. „Indem wir die neuen Biokunststoffeinsätze aus erneuerbaren Ressourcen herstellen, gehen wir einen Schritt in diese Richtung.

Biobasierte Kunststoffe spielen in einer nachhaltigen Kreislaufwirtschaft eine wichtige Rolle, indem sie COregenerieren und erneuerbare Rohstoffe verwenden. Eine Kreislaufwirtschaft stellt sicher, dass Materialien wiederverwendet und recycelt, anstatt entsorgt werden.

Gemeinsame Probleme mit pfiffigem Design lösen

Mattias Samuelsson, Sales Manager Schweden, erklärt: „Bei HL dreht sich alles um Fragen wie ‚Was sind die Schmerzpunkte des Kunden und warum?‘ und das Finden von Lösungen, die Herausforderungen meistern. Aufgrund unserer breiten Wissensbasis bezüglich Trends im Einzelhandel und Einblicke in Warengruppen haben wir uns darauf spezialisiert, neue Konzepte zu erfinden oder vorhandene Merchandising-Formate auf den neuesten Stand zu bringen.“

Im Zuge der Konzeptentwicklung berücksichtige das Designteam alle Faktoren wie beispielsweise die Notwendigkeit, den Gefrierschranktemperaturen standzuhalten. Das Stapeln und Re-Merchandising von Produkten sollte auch so effizient wie möglich sein, um manuelle Arbeiten auf ein Minimum zu beschränken und eine ordentliche Präsentation zu haben. Die endgültige Lösung musste das Aussehen und das Gefühl dieser beliebten Marke widerspiegeln.

Die Produktion ist abgeschlossen und in ganz Schweden werden 1000 Einsätze montiert.

„Wir sind sehr zuversichtlich, dass diese Lösung sowohl für mehr Sichtbarkeit sorgt als auch mehr Zeit und Energie beim Re-Merchandising einspart. Unsere Einzelhändler sind von der neuen Art der Vermarktung unserer Eiscreme ebenso begeistert, bei der eine Umsatzsteigerung zu erwarten ist“, schließt Charlotta ab.

Ben&Jerrys_COOP_Zinkensdamm_Stockholm_HL-Display_2019_008.jpg
Ben&Jerrys_COOP_Zinkensdamm_Stockholm_HL-Display_2019_015.jpg