Shopping_experience_HL-Display_0214.jpg

Unsere Sicht auf den Einzelhandel

Angesichts des sich ändernden Einkaufsverhaltens und des technischen Fortschritts wird sich der Lebensmittel-Einzelhandel weiter auf Änderungen einstellen müssen.

Unserer Ansicht nach muss der stationäre Einzelhandel in der Zukunft noch mehr um seine Kunden kämpfen um erfolgreich zu sein. Einzelhändler werden digitale Tools am POS wirkungsvoll nutzen müssen, um die Erwartungen ihrer Kunden zu erfüllen und ihnen ein komfortables und attraktives Einkaufserlebnis bieten, damit es sich lohnt, den jeweiligen Supermarkt zu besuchen. 

Der Online-Handel mit Lebensmitteln soll zwar in den kommenden Jahren signifikant zunehmen, doch Prognosen zufolge soll der Online-Anteil am gesamten Lebensmittelmarkt bis 2023 in Europa und den USA bei 8 % bleiben. Das deutet darauf hin, dass der Lebensmittel-Einzelhandel in der Zukunft nicht entweder online oder offline sein wird – es wird stattdessen darum gehen, beides erfolgreich zu kombinieren. 

Die Übernahme von Jet durch Walmart und von Whole Foods durch Amazon sowie die Eröffnung von Amazon Go Filialen lassen das Verschwimmen der Grenzen zwischen herkömmlichem und Online-Handel erkennen.

Der Einzelhandel muss sich den veränderten Einkaufsgewohnheiten anpassen - und zwar schnell

Der Lebensstil der Kunden verändert sich, und genauso verändert sich die Nachfrage nach Convenience-Produkten. Kleinere Haushalte, Hyperconnectivity, mehr Pendeln, Urbanisierung und ein insgesamt recht hektischer Lebensstil sorgen dafür, dass Kunden auf der ganzen Welt Aufgaben, die sie als lästige Pflichten empfinden, weniger Priorität einräumen - und dazu gehört für 46 % das Einkaufen von Lebensmitteln. 

Das führt zu einer Reihe von Veränderungen beim Einkaufsverhalten. So werden z.B. Wocheneinkäufe zum Auffüllen der Vorräte durch kleinere Einkäufe ersetzt, bei denen man nur für das nächste Abendessen einkauft oder bestimmte Artikel nachkauft. Das erledigen die Leute eher in kleineren, bequem erreichbaren Läden, in denen man schneller das Gesuchte findet. 

Ausserdem essen die Leute häufiger ausser Haus, anstatt jeden Abend ein Essen für die ganze Familie zuzubereiten, und auch Lieferdienste oder Abos für Kochpakete werden immer beliebter. Das heisst, wenn regelmässige Mahlzeiten nicht ganz durch Snacks ersetzt werden, was besonders beim Frühstück der Fall ist. 

Um diesen Veränderungen Rechnung zu tragen, entscheiden sich Einzelhändler für verschiedene Strategien, von denen nicht alle erfolgreich sein werden, und wir glauben, dass die folgenden Trends weiter immer wichtiger werden:

Bequemes und inspirierendes Einkaufserlebnis

Der Schwerpunkt auf niedrige Preise wird zwar weiter sehr wichtig bleiben, doch manche Einzelhändler experimentieren mit anspruchsvolleren Ladenformaten, die insgesamt ein komfortableres und attraktiveres Einkaufserlebnis bieten sollen. Diese Geschäfte kombinieren ein breiter gefächertes Angebot an Frischprodukten und eine ansprechende Ladengestaltung mit langen Öffnungszeiten, bequem erreichbaren Standorten und einem sehr hohen Kundendienstniveau. 

Der Schwerpunkt auf Frischprodukte wie Obst & Gemüse oder Mahlzeiten für unterwegs wird noch wichtiger werden, und zwar nicht nur, weil dadurch die Nachfrage nach Convenience-Produkten bedient wird, sondern auch, weil der Internet-Handel dem wenig anhaben kann. 

Cafés in Geschäften, Feinkostläden und Food Courts werden ebenfalls häufiger; dort werden frisch zubereitetes Essen und fachkundige Beratung angeboten und die sozialen Aspekte des Einkaufens kommen auch nicht zu kurz. Kochkurse in Geschäften und Kochclubs sind weitere Beispiele dafür, wie man Läden als Treffpunkt nutzen kann. In Zukunft werden mehr Einzelhändler darauf setzen, ihr Geschäft mit Wellness, Unterhaltung und Dienstleistungen zu kombinieren, um einen Marktplatz für ein geselliges Einkaufserlebnis zu schaffen.

Möglichkeiten für Kunden für ein nachhaltigeres Leben

Weniger Verpackung und Plastikmüll sind seit einiger Zeit hochaktuelle Themen, genauso wie das Problem der Lebensmittelverschwendung. Zusätzlich zur Reduzierung ihrer eigenen Umweltauswirkung werden mehr Einzelhändler die Kunden dabei unterstützen, ihren Fussabdruck zu verkleinern, z.B. durch Anbieten verpackungsfreier Produkte und durch den Umstieg auf wiederverwendbare Verpackung. Einige Einzelhändler werden noch einen Schritt weiter gehen und die Kunden über den CO2-Ausstoss für ihre Einkäufe informieren und ihnen weniger belastende Alternativen anbieten, damit die Kunden eine nachhaltigere Wahl treffen können.

Technologie für reibungsloses Einkaufen...

Viele Einzelhändler probieren verschiedene Möglichkeiten für kürzere Wartezeiten an der Kasse aus, vom Selbst-Scannen und Scan & Go Lösungen bis hin zu Läden ohne Kassierer. Künstliche Intelligenz und maschinelles Lernen werden häufiger eingesetzt, um Kunden besser zu verstehen und um ihnen ein auf ihre Bedürfnisse abgestimmtes Einkaufserlebnis zu bieten, wie z.B. durch personalisierte Angebote und Preise, Vorschläge für wiederholt gekaufte Artikel für elektronische Einkaufslisten oder Hilfe bei der Suche nach Artikeln im Geschäft. Digitale Anzeigegeräte bieten Möglichkeiten zum Anlocken technisch interessierter Kunden, denn sie liefern Produktinformationen und verbinden sie mit einer Community, die Einkaufstipps und Empfehlungen liefert. Da 85 % der Kunden angeben, sie hätten gerne mehr technische Unterstützung beim Einkaufen im Geschäft, werden mehr technische Geräte eingeführt werden, um den Einkauf schneller und reibungsloser zu gestalten.

… und ein anderer Schwerpunkt für die Ladenmitarbeiter

Viele Methoden, um den stationären Handel zukunftssicher zu machen, sind arbeitsaufwändig und erfordern gut geschultes Personal. Daher wird die Verwendung von Tools zur Automatisierung von Routineaufgaben für Einzelhändler von jetzt an Priorität haben. Es wurden zwar in der Vergangenheit schon Merchandising-Tools eingeführt, um den Aufwand für die Regalpflege zu reduzieren, doch die Nutzung von elektronischen Preisschildern (ESL) für Regale kommt erst jetzt in Schwung und ermöglicht eine automatische statt einer manuellen Aktualisierung der Preise. Lösungen für Selbstbedienungskassen sorgen für einen reibungsloseren Einkauf und auch für mehr Effizienz im Betrieb, da weniger Personal benötigt wird. Schliesslich werden KI und maschinelles Lernen Einzelhändler beim Optimieren der Bestandsverwaltung und beim Streamlinen der Abläufe im Geschäft unterstützen, wodurch insgesamt Arbeitszeit eingespart wird, so dass sich die Mitarbeiter stattdessen um die Kunden kümmern können. 

Im Lebensmittel-Einzelhandel wird es zweifellos zu dramatischen Änderungen kommen. Unserer Ansicht nach bietet jedoch dieses anspruchsvolle Umfeld auch enorme Chancen für Innovation – sowohl im Online- als auch im konventionellen Handel. Die Einzelhändler, die diese Herausforderung meistern, werden diejenigen sein, die Kunden auf der ganzen Welt ein besseres Einkaufserlebnis bieten können.

Oliver_Wyman_Innovative_Solutions-1.jpg

Oliver Wyman Studie herunterladen

Das Lebensmitteleinzelhandel ist lebendig ... und ständig in Veränderung! Laden Sie sich die neue Oliver Wyman Sudie herunter, um wertvolle Einblicke in die Revolution des Einzelhandels zu erhalten. Erfahren Sie, wie Automatisierung am POS, Frischeprodukte und Abfallreduzierung zu einem höheren Gewinn im LEH führen.

Um die Studie, die in Zusammenarbeit mit Oliver Wyman erstellt wurde, herunterzuladen, füllen Sie bitte Ihre Daten aus.

* Felder sind verpflichtend

Vielen Dank für Ihre Informationen. Bitte laden Sie die Datei herunter.

Falls der Download nicht startet bitte Hier klicken
ICA-Kvantum_Liljeholmen-2018_002.jpg